Tages-Anzeiger

EIN INSPEKTOR KOMMT von John B. Priestley (2006)
Die Schauspieler haben einen beträchtlichen Anteil am Gelingen der ersten Eigenproduktion. Gekonnt stellen sie die verschiedenen Facetten der Charaktere zwischen selbstsicherer Ignoranz und reuevollem Schuldbewusstsein dar. Besonders Sarah Hinnen und Bruno Kocher glänzen in ihren Rollen der Sheila beziehungsweise des Arthur Birling.

Tages-Anzeiger

GÄRTNER STERBEN STETS IM HERBST von Rainer Volker Larm
Alle Darsteller zeigten so ausgezeichnete Leistungen, dass das Stück zum reinsten Vergnügen wird und der Zuschauer als Eingeweihter das Lachen hat. Bruno Kocher hat hier in seiner Regie behutsam zusätzliche Tupfer aufgesetzt.

Zürichsee-Zeitung

ICH DACHTE SIE SIND MEIN MANN von John Tobias
Hauptpartner ist nicht der Ehemann Henri, sondern der Nachbar Harold. Mit seiner Verwechslung der Wohnungstür und mit etwas Playboycharme beeindruckt Bruno Kocher nicht nur die unbekannte Nachbarin Candy, sondern auch das Publikum.

Neue Zürcher Zeitung

REVANCHE von Anthony Shaffer (1984)
Mit souveräner Gelassenheit und grosser Nonchalance spielt Bruno Kocher den reichlich unterschätzten Gegenspieler Milo Tindle, der im Verlaufe des Stücks einige Wandlungen zu bewältigen hat.

Zürcher Unterländer

REVANCHE von Anthony Shaffer (2008)
Bruno Kocher – er lebt die Rolle des selbstverliebten Schriftstellers mit Intensität und spielt sie vom ersten Moment an virtuos, sodass er das Publikum gut über die erste Phase mit in das Stück hineinzieht.... NBT ... ... ZO ...

Tages-Anzeiger

AM ENDE BLEIBT NUR ANFANG von Bruno Kocher (2008)
So hat sich Bruno Kocher das bitter-komische Mobbingstück über den mit seinem Schicksal hadernden Dr. Blum selbst auf den Leib gschrieben. Die vergrämte Mimik, das aufgequollene Gesicht, die frustrierten Gesten und die schnoddrige Sprache kamen überzeugend rüber. ... TA ...